INDUSTRIELLE ANWENDUNGEN

Durch Drückwalzen hergestellte Präzisionsrohre bzw. rotationssymetrische Bauteile finden in den unterschiedlichsten Industriebereichen Anwendung. Zum Beispiel im allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau, der Druck-, Medizin- und Pumpentechnik sowie bei Hydraulik- und Pneumatikzylindern. Wir produzieren auf Wunsch kleinste Mengen von 1 Stück bis hin zu Jahresmengen von mehreren hundert Stück nach gemeinsam entwickelten Bauteilkonstruktionen.

Gehäuse

Zylindrisch, konisch oder in Kombination, Gehäuse aus Edelstahl, Inconel, Aluminium oder sonstige Metalle können durch Drückwalzen nahtlos aus Blech oder Schmiedeteilen hergestellt werden. Häufig sind Funktionsflächen und Flansche integriert und reduzieren dadurch sonst notwendige Fertigungsprozesse.
Spalttöpfe für Vakuumpumpen, Filtertöpfe, Gefäße für die Medizintechnik sowie Druckbehälter jeder Art sind nur einige Beispiele dafür.

» zum Fertigungsverfahren

Präzisionsrohre

Hoch präzise Rohre, mit Wanddicken von 1-5 mm oder extrem dünnwandige Rohre, auch Sleeves genannt, mit Wanddicken im Bereich von 0,1 -1,0 mm, werden in unterschiedlichsten Bereichen der Industrie eingesetzt. Eine große Auswahl an einsetzbaren Werkstoffen, wie Inconel, Edelstahl, Nickel, Aluminium, Kupfer, Niob, Tantal, Titan bieten daher optimale Lösungen für Ihre Anwendung. Z.B. als: Zylinderrohre für Hydraulik- und Pneumatikzylinder, Kühlwalzen für die Stahlindustrie, Rohre für die Tiefbohrtechnik, Walzen für die Druck- Textil- und Folienindustrie, Präzisionsrohre für die Kernspintomographie.
Drückgewalzte dünnwandige Sleeves werden z. B. als Bandagen in der Motorentechnik oder als Trägerrohre für Kohlefasergewicklte Zylinder und Druckbehälter eingesetzt.
Oberflächengüten bis zu Ra = 0,1 µm und Durchmessertoleranzen im Bereich von H7 können erreicht werden. Bei herkömmlichen Stählen/Edelstählen kann durch die Kaltverfestigung eine Zugfestigkeit von bis zu 1600 N/mm² bei gleichzeitig guter Dehnung erzeugt werden.

» zum Fertigungsverfahren
  • Gehäuse

    Zylindrisch, konisch oder in Kombination, Gehäuse aus Edelstahl, Inconel, Aluminium oder sonstige Metalle können durch Drückwalzen nahtlos aus Blech oder Schmiedeteilen hergestellt werden. Häufig sind Funktionsflächen und Flansche integriert und reduzieren dadurch sonst notwendige Fertigungsprozesse.
    Spalttöpfe für Vakuumpumpen, Filtertöpfe, Gefäße für die Medizintechnik sowie Druckbehälter jeder Art sind nur einige Beispiele dafür.

    » zum Fertigungsverfahren
  • Präzisionsrohre

    Hoch präzise Rohre, mit Wanddicken von 1-5 mm oder extrem dünnwandige Rohre, auch Sleeves genannt, mit Wanddicken im Bereich von 0,1 -1,0 mm, werden in unterschiedlichsten Bereichen der Industrie eingesetzt. Eine große Auswahl an einsetzbaren Werkstoffen, wie Inconel, Edelstahl, Nickel, Aluminium, Kupfer, Niob, Tantal, Titan bieten daher optimale Lösungen für Ihre Anwendung. Z.B. als: Zylinderrohre für Hydraulik- und Pneumatikzylinder, Kühlwalzen für die Stahlindustrie, Rohre für die Tiefbohrtechnik, Walzen für die Druck- Textil- und Folienindustrie, Präzisionsrohre für die Kernspintomographie.
    Drückgewalzte dünnwandige Sleeves werden z. B. als Bandagen in der Motorentechnik oder als Trägerrohre für Kohlefasergewicklte Zylinder und Druckbehälter eingesetzt.
    Oberflächengüten bis zu Ra = 0,1 µm und Durchmessertoleranzen im Bereich von H7 können erreicht werden. Bei herkömmlichen Stählen/Edelstählen kann durch die Kaltverfestigung eine Zugfestigkeit von bis zu 1600 N/mm² bei gleichzeitig guter Dehnung erzeugt werden.

    » zum Fertigungsverfahren

Fragen?
Wir freuen uns Ihnen zu helfen.